Kronburgschlucht – Canyoning Schluchtenführer

Eingetragen bei: canyoning | 0

Schluchtenführer Canyoning für die Kronburgschlucht zwischen Zams und Schönwies. Der Canyoning Schluchtenführer / Gefahrenkatalog für Tiroler Schluchten erleichtert die Planung einer Canyoningtour und wurde erstellt, um vor allem Rettungsorganisationen bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Er soll die BOS dazu animieren die Schluchten in Ihrem Tätigkeitsfeld zu erkunden und sich untereinander zu koordinieren. Bis 2018 wurden die Daten aller Canyons aktualisiert.

Canyoning Kronburg

NamenKronburgschlucht, Kronburgbach, Kronburger Tobel, Schönwiescanyon, Banana (aufgeteilt in: Upper Upper Banana, Upper Banana, Banana, Lower Banana)
LageOberes Inntal, ca. 2 km westlich von Schönwies, Kronburg
KartenmaterialFreytag & Berndt Imst/Landeck Nr. 252 1:50 000
GesteinUrgestein
KurzcharakteristikDurchgehend tiefer und eng eingeschnittener Abseilcanyon. Der oberste Teil ist sehr anspruchsvoll.
WassereinzugsgebietBei sehr starken Regenfällen Murengefahr.
Besonderheiten WassereinzugsgebietIm Oberlauf Wasserfassung und kleines Kraftwerk.
Fläche Wassereinzugsgebiet777,4 ha
AusrüstungGrundausrüstung, eventuell Handschuhe, weil sehr kalte Schlucht
Anfahrt EinstiegAutobahnausfahrt Mils/Schönwies oder Bundesstraße bis Schönwies. Von Schönwies Richtung Kronburg nach 1,5 km bis zu einer Brücke, die einen Blick in die Schlucht erlaubt (unterster Teil 4 / Lower Banana)
ParkmöglichkeitVor der Brücke rechts, große Parkbucht. Parkplatz für alle 3 Teilabschnitte der Schlucht
ZustiegOrographisch rechts ist es möglich, von der Straßenbrücke nach Kronburg, alle Einstiege auf einem Fußsteig zu erreichen. Dieser Steig führt meist eng an der Schlucht entlang.
Anfahrt AusstiegVariante 1: Wie Einstieg, an Straßenbrücke nach Kronburg
Variante 2: Vor der Bahnunterführung Fahrverbotsstraße/Radweg nach Zams folgen, bis zum Forstweg – dort links bis zum Bachbett

Zuständige Einsatzkräfte

BergrettungSchönwies / Landeck-Zams
WasserrettungLandeck
AlpinpolizeiLandeck

Teilabschnitte 1 und 2: Obere Kronburgschlucht

Länge der Schlucht350 m (+ 150 m bis zum nächsten leicht möglichen Ausstieg)
GefahrenstellenAchtung fast alle Stände defekt!
Eng eingeschnitten, sehr wenig Notausstiege, tiefe und rückläufige Pools, teilweise Wassergefahr in den Abseilstellen, sehr kalt und lang. Fast alle Abseilstellen sind wassertechnisch anspruchsvoll und können daher bei einem mittleren Wasserstand bereits gefährlich werden. Teilweise muss zwingend im komprimerten Wasserstrahl abgeseilt werden.
HandyempfangNur bei Ein – und Ausstiegen und eventuell bei A4 im obersten Abschnitt
Max. Gruppengrößemax. 6 Personen

Teilabschnitt 1: Upper Upper Banana

Anzahl der AbseilstellenGesamt: 30
Achtung kein Ausstieg!
A1 – A3 = 3
Qualität der StändeSehr schlecht
8 mm Bohrkronen, Alulaschen
Ein- und Ausstiegshöhe ü.M.1130 m (1100 m)- 1030 m
Notausstiegekeine
Min. Seillänge2 x 40 m
Tiefe der SchluchtTief eingeschnitten, ca. 40 m
Anfahrt EinstiegAutobahnausfahrt Zams/Landeck Ost, nach Zams, im Zentrum Richtung Zammerberg abbiegen, bis kurz nach Grist, dann Fußweg bis zum Einstieg.
Kronburg - Upper Upper Banana - Topo
Kronburg – Upper Upper Banana – Topo

Teilabschnitt 2: Upper Banana

Anzahl der Abseilstellen

Qualität der Stände

Ein- und Ausstiegshöhe ü.M.

Notausstiege

Min. Seillänge

Tiefe der Schlucht

Anfahrt Einstieg

Gesamt: 30
Achtung kein Ausstieg!
A4 – A12
= 9 – 10

Durch Mure und Hochwasser fast alle Haken defekt!

1065 m (1020 m) – 955 m

1 x links nach A10 ist mittel-schwerer Not- bzw. Ausstieg für den obersten Teil, wenn man mittleren Teil auslässt.

2 x 40 m

Tief und eng eingeschnitten, ca. 100 m

Der Pfad am orographisch rechten Schluchtrand führt von Grist zum Einstieg 2.

Topo Upper Banana

Kronburg - Upper Banana - Topo 1
Kronburg – Upper Banana – Topo 1
Kronburg - Upper Banana - Topo 2
Kronburg – Upper Banana – Topo 2

Teilabschnitte 3 und 4: Untere Kronburgschlucht

Länge der Schlucht450 m
GefahrenstellenEng eingeschnitten, keine bis sehr wenig Notausstiege, teilweise Wassergefahr in den Abseilstellen, sehr kalt und lang. Achtung A14 und A20!
HandyempfangNur außerhalb der Schlucht
Max. Gruppengrößemax. 8 Personen

Teilabschnitt 3: Banana

Anzahl der Abseilstellen

Qualität der Stände

Ein- und Ausstiegshöhe ü.M.

Notausstiege

Min. Seillänge

Tiefe der Schlucht

Anfahrt Einstieg

Gesamt: 30
A13 – A22
= 10

2 Klebehaken, Ausgleichskette und Stahlseilgeländer

(980 m) 955 m – 870 m
ergibt 85 Hm

keine

2 x 30 m

Tief eingeschnitten ca. 70 m und eng

Von Schönwies Richtung Kronburg nach 1,5 km bis zu einer Brücke, die einen Blick in die Schlucht erlaubt. Dem Pfad am orographisch rechten Schluchtrand bergauf folgen. 
2. Variante: Am Forstweg von Schönwies Richtung Schlucht fahren, dieser führt an beiden Holzbrücken vorbei (orog. rechts) – siehe Karte

Topo Banana

Kronburg - Banana - Topo 1
Kronburg – Banana – Topo 1
Kronburg - Banana - Topo 2
Kronburg – Banana – Topo 2

Teilabschnitt 4: Lower Banana

Anzahl der Abseilstellen

Qualität der Stände

Ein- und Ausstiegshöhe ü.M.

Notausstiege

Min. Seillänge

Tiefe der Schlucht

Anfahrt Einstieg

Gesamt: 30
A23 – A30 
= 8

2 Klebehaken, Ausgleichskette

870 m – 800 m
ergibt 70 Hm

Nach A24 rechts schwer (Sicherung Baum)

1 x 35 m

Tief eingeschnitten ca. 50 m und eng

Von Schönwies Richtung Kronburg nach 1,5 km bis zu einer Brücke, die einen Blick in die Schlucht erlaubt (unterster Teil 4/Lower Banana). Dem Pfad am orographisch rechten Schluchtrand bergauf folgen.

Topo Lower Banana

Kronburg - Lower Banana - Topo 1
Kronburg – Lower Banana – Topo 1
Kronburg - Lower Banana - Topo 2
Kronburg – Lower Banana – Topo 2

Erläuterung der Informationspunkte
Legende Schluchtentopos

Karten

Interaktive Karte

Kronburg TIRIS-Karte und Orthofoto

Meteorologie

Fotos Kronburgschlucht

Fotos Kronburgschlucht, orografisch sortiert von oben nach unten

Idealpegel

Aktuelle Begehungen

Meldungen zum Schluchtenzustand und aktuellen Begehungen

© 2001/2004/2016/2018 ASI-Tirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.