Kühbach – Canyoning Schluchtenführer

Eingetragen bei: canyoning | 0

Canyoning Kühbach bei Pflach. Der Canyoning Schluchtenführer / Gefahrenkatalog für Tiroler Schluchten erleichtert die Planung einer Canyoningtour und wurde erstellt, um vor allem Rettungsorganisationen (Bergrettung, Wasserrettung und Alpinpolizei) bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Er soll dazu animieren die Schluchten zu erkunden und sich untereinander zu koordinieren. Weiterhin unterstützt er die Ausbildung für professionelle Führer. In den Jahren 2015 bis 2018 werden die Daten aller Canyons aktualisiert.

Namen

Lage

Kartenmaterial

Gestein

Kurzcharakteristik

Wassereinzugsgebiet

Besonderheiten Wassereinzugsgebiet

Fläche Wassereinzugsgebiet

Ausrüstung

Anfahrt Einstieg

Anfahrt Ausstieg

Parkmöglichkeit

Zustieg

Handyempfang

Gruppengröße

Kühbach, Bärenfallklamm, Haalenbach

Außerfern, Reutte, zwischen Pflach und Roßschläg

Kompasskarte Nr. 4 Füssen Ausserfern 1:50 000
Österreichische Karte Vils 96 1:50 000

Kalkgestein

Der obere Teil besteht aus einer kurzen engen Schlucht, der untere Teil ist sehr offen. Insgesamt ein einfacher Canyon, mit spektakulärer Abseilstelle (A1). Der untere Teil ist im hellen Kalk sehr schön ausgespült.

Einzugsgebiet wenig felsig, eher Wald und Wiesen. Der Canyon hat meist sehr wenig Wasser.

Durch das eher kleine Wassereinzugsgebiet kann die Schlucht meist problemlos begangen werden.

95 ha

Grundausrüstung

Von Reutte Richtung Füssen/ Pfronten, bei Unterletzen abfahren, weiter Richtung Roßschläg. Kurz vor Roßschläg zum Gasthaus Bärenfalle einbiegen und Forstweg bis Schranke zurückfahren.

Wie Einstieg

Kleiner Parkplatz für Wanderer am Forstweg

Dem Forstweg 20 Minuten weiter folgen, bis Abzweigung. Dort links Richtung Lechaschau / Frauensee abbiegen, nach weiteren 10 Minuten wieder links nach Lechaschau / Frauensee auf den Fußweg abbiegen, bis der Weg einen unscheinbaren kleinen Bach kreuzt.

In der ganzen Schlucht Handyempfang möglich

max. 6 Personen

Kühbach Oberer Teil

Anzahl der Abseilstellen

Qualität der Stände

Ein- und Ausstiegshöhe ü.M.

Notausstiege

Min. Seillänge

Länge der Schlucht

Gefahrenstellen

3

Expansionshaken

1120 m – 905 m
ergibt 215 hm

1

2 x 35 m

ca. 200 m

Vor A1 durch Felsblöcke vorgeschobene Abseilstelle, darunter hohl, teilweise Löcher, Vorsicht Absturzgefahr!

Kühbach Unterer Teil

Anzahl der Abseilstellen

Qualität der Stände

Ein- und Ausstiegshöhe ü.M.

Notausstiege

Min. Seillänge

Länge der Schlucht

Gefahrenstellen

Viele Abseilstellen, gutes Übungsgelände für Kurse

Meist 2 Klebehaken

1020 m – 905 m
ergibt 115 hm

jederzeit möglich

2 x 40 m

ca. 100 m

keine

Zuständige Einsatzkräfte

Bergrettung

Wasserrettung

Alpinpolizei

Reutte / Vils

Reutte

Reutte

Karten

Interaktive Karte

Kühbach ÖK 50 © BEV/tiris/ASI-Tirol
Kühbach ÖK 50 © BEV/tiris/ASI-Tirol
Canyoning Kühbach Orthofoto ©tiris/ASI
Kühbach Orthofoto ©tiris/ASI
Kühbach Gewässereinzugsgebiet © BEV/tiris/ASI-Tirol
Kühbach Gewässereinzugsgebiet © BEV/tiris/ASI-Tirol

Meteorologie

Regionale Wetterinformation - Niederschlag Region Vils in mm - Datenquelle ZAMG
Regionale Wetterinformation – Niederschlag Region Vils in mm – Datenquelle ZAMG

Datenquelle ZAMG

Topografie Kühbach

Kühbach Topo 1
Kühbach Topo 2
Kühbach Topo 3

Bilder Canyoning Kühbach

Kühbach 01.10.2005, Foto DCV Wolfgang Streicher, cc-by-sa
Kühbach 01.10.2005, Foto DCV Wolfgang Streicher, cc-by-sa

© Fotos cc-by-sa Wolfgang Streicher, 01.10.2005
https://goo.gl/photos/BV2PUAuQ3heB7WDLA (01.10.2005)

Legende

Erläuterung der Informationspunkte

Aktuelle Begehungen

Meldungen zu Schluchtenzustand und aktuellen Begehungen

ASI Canyoningforum

Tiroler Canyoning Schluchtenführer © 2001 – 2018

Zurück zur Schuchtenübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.