Canyoning ist das Begehen einer Schlucht von oben nach unten in den unterschiedlichsten Varianten. Durch Abseilen, Abklettern, Springen, Rutschen, Schwimmen und manchmal sogar Tauchen gelangt man in geeigneter Ausrüstung durch die Schluchten. (frei nach Wikipedia)
Das Tiroler Oberland ist ein Eldorado für Canyoningsportler. Auf alpinesicherheit.com gibt es dazu eine Vielzahl von Informationen:

Canyoning Schluchtenführer

Der Schluchtenführer / Gefahrenkatalog für Tiroler Schluchten unterstützt Rettungsorganisationen wie Bergrettung, Wasserrettung und Alpinpolizei. Bei den einzelnen Schluchten sind folgende Daten verfügbar: Genaue Beschreibung der Schluchtendaten, Karte, Orthofoto, Google Map – teilweise, Karte des Gewässereinzugsgebiets, detaillierte Topografie der Schlucht, Niederschlagsmengen und meteorologische Informationen. Derzeit sind folgende Tiroler Canyons online:

Gruppengrößen

Richtlinien für Gruppengrößen: Die Sicherheitsorganisationen legten bei einer Arbeitssitzung im Juni 2004 folgende Gruppengrößen für die Tiroler Canyoningschluchten fest.

English for Canyoning Guides

English for Canyoning Guides von Mag. Friedrich-Karl “Fuzzi” Huber ist das Standardwerk für Guides, die die englischen Fachbegriffe lernen wollen.

Richtlinien für Ausrüstung

Canyoning Standardausrüstung für Führer und Teilnehmer:
Mindestausrüstung für Teilnehmer (Gäste), Mindestausrüstung für Führer

Richtlinien für Alarmierung

Richtlinien für Alarmierung für Guides und Jedermann.
Jeder Einzelne, im Besonderen der Führer, ist verpflichtet, Erste Hilfe zu leisten und einen sofortigen Notruf abzusetzen.

Alle Artikel

Alle Beiträge in der Kategorie „Canyoning“

Canyoning Ötztal Tirol © Feelfree
Die Auerklamm im Ötztal © Feelfree